StrömPraxis

 

Nadine Meister




Jin Shin Jyutsu                    Harmonisierungskunst für Körper, Geist und Seele

Jin Shin Jyutsu, auch "Strömen" genannt, ist eine Kunst, die ihren Ursprung im Osten hat. 

Durch einfaches Auflegen der Hände auf bestimmte Zonen des Körpers, den sogenannten Sicherheitsenergieschlössern, kann das Energiesystem wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Jin Shin Jyutsu arbeitet mit 26 Energiezonen auf jeder Körperseite innerhalb der Energiebahnen. Werden eine oder mehrere dieser Bahnen blockiert, kann die sich daraus ergebende Stagnation den Energiefluss in der betreffenden Zone unterbrechen und letztlich das gesamte Energieströmungsmuster durcheinanderbringen. Gesundheit, Lebenskraft und Wohlbefinden hängen von der freien und gleichmässigen Verteilung der Lebensenergie überall im Körper ab.


"Strömen" ist kein neuer Wellnesstrend, sondern eine natürliche Gesundheitsmethode, die den Menschen als Ganzes betrachtet und ihn nicht auf seine Krankheitssymptome reduziert. 


Die meisten Menschen beginnen erst, sich um Ihre Gesundheit zu kümmern, wenn sie erkrankt sind. In asiatischen Ländern denkt man da anders. Da ist das Ziel, gar nicht erst krank zu werden. Viele der fernöstlichen Behandlungsmethoden kümmern sich daher um die Gesundheitsvorsorge als um die Therapie im Krankheitsfall. So ist auch Jin Shin Jyutsu eine Methode, die nicht nur zur Behandlung von Beschwerden, sondern auch zur Gesundheitsvorsorge angewendet wird.


Diese Methode eignet sich bestens zur Selbstanwendung. Durch das "sich selber strömen" wirst du dich besser kennen lernen und dir je länger je mehr selber helfen können. Du bekommst ein viel feineres Gespür für dich selber.

Die Kunst, MICH SELBST KENNEN (mir helfen) ZU LERNEN

 



Jin Shin Jyutsu 

unterstützt uns bei

allen Themen,

Beschwerden und

Leiden des

Menschsein.

   

Mit Intuition die Energiepunkte finden -                                ein in uns allen angelegtes Wissen

Ganz automatisch legen wir bei Schmerz oder Unwohlsein unsere Hände nicht nur an die entsprechende Stelle, sondern auch an wichtige Energiepunkte des Körpers.  

​​​

Kleine Kinder nuckeln zum Beispiel am Daumen, um sich zu beruhigen. Der Daumen steht für "Vertrauen" und 

hilft unserer Verdauung - zum einen der Verdauung der Nahrung, aber auch der Verdauung von Eindrücken und Erlebnissen.


Schwangere sowie Menschen, die viel stehen müssen, stemmen gerne die Hände in den Rücken auf Höhe der Hüfte. Sie nehmen sich so Gewicht vom Rücken und befreien sich auf diese Weise unbewusst von Rückenbeschwerden.


Viele, die zum ersten Mal erfahren, wo die Energiepunkte liegen und wofür sie jeweils hilfreich sind, haben Aha-Erlebnisse, weil sie erkennen, dass sie den Körper ganz oft an den Stellen berühren, welche ihre Bedürfnisse unterstützen.

​​


"Nichts ist schädlicher oder nützlicher als meine eigenen Gedanken"

Mary Burmeister







                         Jin Shin Jyutsu Schweiz                                               

                                            

Mitglie​d Netzwerk Körperarbeit Wehntal